Alle unter Wasser verschlagworteten Beiträge

Ab ins Wasser!

Fünf sommerliche Bücher, in denen sich alles um das kühle Nass dreht, werden hier vorgestellt. Über die wasserscheue Ente Emil und den Nichtschwimmer Willibald erzählen die Geschichten, und von einer norwegischen Ziegenbock-Bande, die ins Freibad geht, um gemeine Trolle zu verjagen. In einem Sachbuch erfahren Kinder ab 3 Jahren erste Details über das Element Wasser, und an heißen Sommertagen können Wasserratten die Ideen aus dem „Wasserspiele-Bastelbuch“ aufgreifen. Also dann, ab ins Wasser!

Schwimmende Ungetüme – große Unbekannte

Verkehrsmittel begeistern in Kinderbüchern seit jeher. Schiffe sind die ganz großen Vehikel der Kinderliteratur. Kinder-Sachbücher über Fahrzeuge werden in Buchläden zu den höchsten Stapeln aufgetürmt. Von bunten Covers brummen Einsatzfahrzeuge, Müllabfuhren und Traktoren. Mit Eisenbahnen und Flugzeugen sind auch Massentransportmittel präsent, wohingegen Schiffe und Fahrräder eher auf Innenseiten Platz finden. Spielen die Geräusche, die motorisierte Fahrzeuge hervorbringen, eine Rolle für diese Ordnung? Titel wie Hör mal: Die Fahrzeuge (Christian Zimmer, Carlsen, ab 2 J.) lassen es vermuten. Hier erwecken echte Aufnahmen Polizeiauto, Zug und Helikopter zum Leben. Das ist laut! Musik in den Ohren ist hingegen das Fahrradklingeln, und Schiffshörner steuern ungewohnte Klänge für jene bei, die nicht in der Nähe eines Hafens leben. Von ewigem Eis bis zum Heimweh Schiffe tauchen freilich in vielen erzählenden Kinderbüchern auf. Als herkömmliche Reisemittel werden sie in Ginpuin (Barbara v. d. Speulhof u. Henrike Wilson, Coppenrath, ab 4 J.) genützt. Ein Pinguin mit Sprachfehler flüchtet vor den Artgenossen. Immerzu verdreht er Wörter, und so stößt er, als er hungrig ist, statt auf einen Fisch auf ein Schiff. Das …

Bücher für Sommertage #4

Die Sommerferien sind noch lange nicht vorbei. Jetzt kann man noch durch Europa touren und in anderen Sprachen „Hallo!“ sagen lernen, mit einem Krokodil bis zum Eismeer fahren, zum Müßiggänger werden und mit nackten Füßen in der Wiese stehen, wilde Gärten erkunden oder Interessantes über den Schnupfenvirus und Bienen erfahren. Zumindest kann das alles mit diesen wundervollen neuen Kinderbüchern gelingen.

Alles Müll!

Jede Woche zur gleichen Zeit hält die Müllabfuhr direkt unter unserem Wohnzimmerfenster, und die Container unseres Hauses werden entleert. Woche für Woche klebt mein kleiner Sohn frühmorgens an der Scheibe, um den Müllmännern bei ihrer Arbeit zuzusehen. Wenn wir auf der Straße irgendwo ein Müllauto wittern, müssen wir sofort in die erste Reihe und zusehen – egal, was wir vorhatten. Freilich faszinieren meinen Sohn in erster Linie die großen Lastwägen und die wummernden Geräusche, wenn die Container „ausgeschüttelt“ werden. Irgendwann wird aber vielleicht auch interessant, wo das Müllauto unsere Abfälle hintransportiert, und was dann damit geschieht. Warum die Tonnen, die wir befüllen, unterschiedlich aussehen und aus welchen Gründen wir Müll trennen. Wenn wir wollen, dass unsere Kinder achtsam mit der Umwelt umgehen, dann ist die Müllabfuhr doch ein ziemlich nahe liegender, erster Anknüpfungspunkt. Und mit diesen Kinderbüchern öffnen sich möglicherweise neue Themenfelder, die von Kindern mit Erwachsenen diskutiert werden wollen. Vorgestellt werden auch zwei Bastelbücher, in denen vielleicht bereits Weggeworfenes zu neuen, schönen Dingen verarbeitet wird. Eine beachtenswerte Geschichte zum Problem Plastikmüll in den Ozeanen …

Wo sich Tiere verstecken

Wo verstecken sich die Tiere? Und wo wohnen sie eigentlich? Diese Kinderbücher bieten faszinierende Einblicke in die geheimen Orte der Natur. Mit Lupe oder Taschenlampe ausgestattet geht es auf Entdeckungssreise, aufklappbare Bilder eröffnen die Möglichkeit, unter die Oberflächen zu blicken, und witzige Wimmelbilder regen zum genauen Hinschauen an. Weiterfragen ist sowieso erwünscht! Ein wenig dauert es, bis man sich an den Modus gewöhnt, den dieses prachtvolle Buch erfordert: Die großformatigen Seiten werden mit gewissem Abstand von oben betrachtet, indem man die stabile Karte mit den drei Lupen in blau, rot und grün direkt vors Auge hält. Es war sicherlich eine gute Idee, die Lupen nicht einzeln anzubieten, denn ginge eine verloren, würde ein essentielles Werkzeug für die Buchbetrachtung fehlen. Den Bildern sind kurze, leicht verständliche Sätze zugeordnet, die gepaart mit einer der drei Lupen andeuten, was es mit welchem Hilfswerkzeug zu sehen geben wird. So kann man sich zum Beispiel unter eine grüne Wiese begeben und Igel beim Schlafen und Ameisen beim Arbeiten entdecken. Besonders schön ist auch die Seite, auf der eine Vogelmutter ihre …

Bücher für den Herbst

Der Herbst ist eine wunderschöne Jahreszeit. Man kann Drachen steigen lassen, Kastanien und bunte Blätter sammeln, durch Pfützen laufen und die Krähen beobachten – selbst bei Regen, Wind und Kälte gibt es einiges draußen zu erleben. Sich mit Büchern zu Hause die Zeit vertreiben oder doch hinaus ins Freie gehen? Auf alle Fälle zeigen die hier vorgestellten Titel, wie schön der Herbst sein kann! Steckt von Oliver Jeffers (ab 4 Jahren) An windigen, sonnigen Herbsttagen gibt es nichts Besseres, als irgendwo im Freien Drachen steigen zu lassen. Das denkt sich wohl auch der kleine Junge Floyd, aber leider bleibt sein roter Drache in einer Baumkrone stecken. Er versucht alles, um das Spielzeug wieder vom Baum zu holen: er wirft seine Schuhe nach ihm, dann Mitch, die Katze, eine Leiter, einen Farbtopf … nichts hilft, alle Dinge bleiben im Baum stecken! Floyd wirft weitere Dinge nach den Sachen, die schon im Baum stecken. Keine Chance. Floyd wird immer verzweifelter. Die Leiter muss schließlich wieder zum Nachbarn zurückgestellt, das Fahrrad dem Freund zurückgestellt, Katze, Milchmann und Orang-Utan, …