Alle Beiträge, die unter Kochen gespeichert wurden

Kochbuch-Tipp – „Seasons. Ein Jahr in Rezepten“ (von Fanny Frey) & Gerstensuppe mit Räuchertofu

Frische, unkomplizierte Rezepte suchen wir doch alle. Fanny Frey ist erst 21 Jahre alt, Studentin, und eine der bekanntesten Food- und Instagram-Bloggerinnen der Schweiz. Sie schreibt auf ihrem Blog „Fanny the Foodie“ über farbenfrohe, saisonale Küche und ihre Lust am Experimentieren. „Seasons. Ein Jahr in Rezepten“ von Fanny Frey (Fona Verlag).

Kochbuch-Tipp „1 x kochen für ALLE“ (von Julia Radtke) & Beeriges Ofen-Oatmeal

Julia Radtke ist Mama eines Sohnes und lebt in Berlin. Regelmäßig bloggt sie auf „Tiny Spoon“ und kreiert neue Rezepte für die ganze Familie, wobei sie den Fokus auf frische, einfache und schnelle Gerichte legt, die sich ganz leicht in den stressigen Alltag integrieren lassen. Ihr Kochbuch „1 x kochen für ALLE“ versucht, alle Familienmitglieder glücklich zu machen.

Kochbuch-Tipp „Schnell und gesund essen“ (von Veronika Pachala) & Vegetarisches Süßkartoffelcurry

Veronika Pachalas Rezepte (zum Beispiel auf ihrem Blog „Carrots for Claire“ zu finden) bieten echte Alternativen zu Weizen, Kuhmilchprodukten und raffiniertem Zucker und sind zumeist für die ganze Familie geeignet. Erschienen sind bisher drei Kochbücher, „Schnell und gesund essen“ (aus dem riva Verlag) ist das aktuellste.

Plötzlich essen die Kinder Karfiol – Gebratene Blumenkohlsuppe

Blumenkohl – oder Karfiol, wie Österreicher dieses Gemüse nennen – hat in der Vergangenheit mehrmals beinahe Familienkonflikte ausgelöst. Beim Essen hört der Spaß ganz einfach auf. Und wenn Mann und Kinder das von mir geplante und gekochte Mahl aus diversen Gründen um keinen Preis verspeisen wollen, dann hängt der Haussegen nicht mehr wirklich gerade. Aber davon will ich nicht berichten. Vielmehr möchte ich erzählen, wie heute Mittag alles anders kam als gedacht. Als ich am Vormittag nämlich im Supermarkt stand und mich die Bio-Blumenkohlköpfe wieder einmal angelacht hatten, griff ich zu. Gleich zwei Stück trug ich nach Hause, und ich hatte mich in Gedanken schon damit abgefunden, beide alleine zu verspeisen. Ich weiß nicht, woher meine Sehnsucht nach Karfiol kommt. Es dürfte eine frühe Kindheitserinnerung sein, aber ich kann diese beim besten Willen nicht rekonstruieren. Jedenfalls läuft mir jedes Mal, wenn ich Rezepte mit diesem Kohlgemüse sehe, das Wasser im Mund zusammen. Und zuletzt, als ich ein Rezept für Roasted Cauliflower Soup auf dem Foodblog Bev Cooks von Bev Weidner enteckt hatte, überlegte ich ernsthaft, …

Haselnuss-Vollkorn-Muffins mit Marille und Schoko

„Das ist mein Lieblingskuchen“, eröffnete mein Großer, als wir die Muffins verspeisten, die Schokolade mehr flüssig noch als fest. Wenn das nicht ein Anlass ist, das Rezept zu teilen! Ich habe die Frühstücks-Muffins aus dem wunderbaren Buch „Guerilla Bakery. Zuckerorgasmus“ recht stark abgewandelt, doch die wichtigsten Schritte von den Scharl-Schwestern beibehalten. Dieses Backbuch ist aus einem Projekt der drei Vorarlberger Schwestern Isabel, Vanessa und Sarah Scharl entstanden: Die Pop-up Bakery öffnete immer sonntags für zwei Stunden ihre Pforten in Wohnungen oder leerstehenden Lokalen. Seit 2016 hat die Guerilla Bakery einen fixen Standort in Wien. Alle Rezepte, die ich bisher ausprobiert habe, haben zu tollen Ergebnissen geführt, „Olgas Himbeer Kokos Streusel Blechkuchen“ zum Beispiel, der Kuchen mit dem klingenden Namen „Hummel Bummel“ oder der „Kürbiskern-Gugelhupf“. „Guerilla Bakery. Zuckerorgasmus“ von Isabel, Vanessa und Sarah Scharl (Edel), 160 S.. Gedruckt in Deutschland (optimal media GmbH, Röbel/Müritz). Keine Angabe zur Herkunft des Papiers. Haselnuss-Vollkorn-Muffins mit Marille und Schoko Die Menge an Teig reicht für 12 Muffins. Zutaten für den Teig: 120 g Dinkelvollkornmehl, 80 g geriebene Haselnüsse, 1 Prise …

Die besten Zimtkringel – und einige Gedanken über „Hygge“ und „Lagom“

Es ist Sonntag und wir haben einen ruhigen Tag ohne Termine vor uns, draußen rieselt endlich der Schnee. Diese kleinen Kunstwerke aus Hefeteig für die Nachmittagsjause sind ohne viel Aufwand herzustellen, und die Wartezeit lohnt sich in mehrfacher Hinsicht. Die Kleinen sind glücklich, das Haus verwandelt sich in eine duftende Bäckerei und das Beste daran: Man kann die Zimtkringel problemlos für Tage, an denen weniger Zeit zum Backen ist, einfrieren! Das Rezept habe ich auf dem Blog der Norwegerin Trine Sandberg gefunden und wurde von mir leicht abgewandelt. Zimtkringel (Kanelsnurrer) Die Menge an Teig reicht für etwa 24 Stück. Zutaten für den Teig: 950 g Weizenmehl, 500 ml Milch, 25 g frische Hefe, 70 g Rohrohrzucker, 1 TL geriebener Kardamom, 1 Prise Salz, 1 Ei, 150 g zimmerwarme Butter (in Stücken) Für die Fülle: Rohrohrzucker, Zimt, 100 g geschmolzene Butter, ev. geriebene Hasel- oder Walnüsse Vor dem Backen: 1 verquirltes Ei, Hagelzucker Alle Zutaten für den Teig in eine Rührschüssel geben (es ist nicht nötig, die Hefe aufzulösen, es genügt, sie zu zerbröseln) und mit …

Kochbücher für Familien

Acht Kochbücher, viele Schlagwörter: Kochen in der Schwangerschaft und im Wochenbett, Baby-led weaning, gesundes und nachhaltiges Kochen für die ganze Familie, neue vegetarische und vegane Gerichte, die auch den Kleinen schmecken, Rezepte mit echten Alternativen zu Weizen, Kuhmilchprodukten und raffiniertem Zucker, Clean Eating und das perfekte Kochbuch für Kinder – bei diesen acht Büchern ist garantiert für jedes Alter und jeden Geschmack etwas dabei!