Kreativ sein
Hinterlasse einen Kommentar

Kinderkunst-Workshop #4 – Wasserfarben-Miniaturen

Barbara Ruccis Workshops aus dem inspirierenden Buch „Kunterbunte Kinderkunst“ (Edition Michael Fischer) sind bei uns sehr beliebt – von den ersten drei habe ich bereits berichtet. Nun möchte ich den vierten kreativen Anreiz aus dem Buch vorstellen: Es geht diesmal darum, kleine Blätter Papier mit Wattestäbchen und verdünnten Temperafarben aus der Tube zu bemalen. Rucci verwendet flüssige Wasserfarben, die sich durch leuchtende, satte Farben auszeichnen, aber leider sind diese nicht so leicht zu finden.

Processed with VSCO with a6 preset

© Rucci: Kunterbunte Kinderkunst, EMF 2017.

Wir bereiten Aquarellpapier vor, das ich in kleine quadratische Stücke geschnitten habe, kleine Tuben mit Temperafarben, kleine Becher mit etwas Wasesr und mehrere Wattestäbchen. Später benötigen wir auch noch Glitzerkleber in diversen Farben. Den Tisch decke ich mit einem Wachstischtuch ab.

© Rucci: Kunterbunte Kinderkunst, EMF 2017.

© Rucci: Kunterbunte Kinderkunst, EMF 2017.

Ich gebe dem Kind zuerst einige Stück Papier. Anschließend geben wir kleine Mengen der jeweiligen Temperafarbe in die vorbereiteten Gefäße und verdünnen sie mit Wasser, sodass eine zarte Farbe entsteht. Mein Kind entscheidet sich für vier Farben. Anschließend wird in jedes Gefäß ein Wattestäbchen gesteckt. Dann darf mit dem Malen begonnen werden – mit dem Hinweis, das Wattestäbchen immer in die richtige Farbe zurückzugeben.

© Irene Maria Gruber

© Irene Maria Gruber

Zuerst ist mein Kind zaghaft, doch schließlich möchte es immer mehr ausprobieren: Tupfen, Kreise, Linien. Wie Rucci vorschlägt, ermutige auch ich mein Kind, das ganze Blatt zu bemalen. Das Ergebnis, als alle bemalten Quadrate nebeneinander liegen, ist überwältigend.

Nach dem Trocknen möchte mein Kind eine von Ruccis vorgeschlagenen Variationen ausprobieren und darf Glitzerkleber verwenden.

© Irene Maria Gruber

© Irene Maria Gruber

Andere Möglichkeiten:

  • Ein größeres Stück Aquarellpapier verwenden und mithilfe von Lineal und Bleistift einen Raster zeichnen. Die so entstandenen Quadrate dürfen wie gehabt nach Lust und Laune gefüllt werden.
  • Man schneidet das Papier in anderen Formen zu: Kreise, Dreiecke, lange Streifen.
  • Die Bilder können anschließend gelocht werden und zu einer Girlande auf Garn gefädelt werden.

Hier geht es zu …
Kinderkunst-Workshop #1 – Wasserfarben-Miniaturen
Kinderkunst-Workshop #2 – Muffinblech-Drucke

Kinderkunst-Workshop #3 – Reservetechnik

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in: Kreativ sein

von

Ich bin Mama & Primarstufenpädagogin, Germanistin & Skandinavistin und schreibe am liebsten über Bücher und andere brauchbare Dinge für Kinder. Ich lebe mit meinem Mann und meinen drei kleinen Kindern in Wien.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s