Bilderbücher, Kinderbücher, Kindersachbücher, Selber lesen
Hinterlasse einen Kommentar

Kinderbuch-Tipps – 11 Bücher, die Lust auf Kunst machen

Die zehn für diesen Artikel ausgewählten Bilder-, Sach- und Mitmachbücher bieten etwas andere Einblicke in die Welt der Museen: Angefangen von Galerien für moderne Kunst über Naturkundemuseen bis hin zum eigenen Kinderzimmer zeigen sie Orte, wo man Objekte „mit eigenen Augen sehen kann“. Die Autoren erzählen uns von den bewegten Leben berühmter Künstler, stellen auch ungewöhnlichere Berufe vor und schaffen es, die Neugier junger Leser zu wecken.

Was ist eigentlich ein Museum?

1 // „Gebt mir ein Museum, und ich werde es füllen“, zitiert Illustratorin Emma Lewis den großen Pablo Picasso zu Beginn ihres kleinen Kunstwerkes. Denn das ist ihr Buch, in dem sie spielerisch erklärt, was ein Museum ist, wahrlich. Ein Mädchen besucht verschiedenste Museen: ein archäologisches, eines für Naturkunde, ein Kunstmuseum, in dem jeder etwas anderes mag, ein Palmenhaus und ein Museum für Luft- und Raumfahrt. Dann zeigt das Mädchen jenes Museum, das es selbst am besten kennt: das Kinderzimmer, in dem wir kleine Kunstwerke, gefundene Schätze und eine Kamera entdecken. Auf den letzten Seiten ist Platz für Gedanken über die eigenen Sammlungen. Großartig!

© Lewis: Ein Museum nur für mich, Prestel 2017.

„Ein Museum nur für mich“ von Emma Lewis (Prestel), 48 S., ab 4 Jahren. Gedruckt in China auf Papier aus verantwortungsvollen Quellen (FSC-Mix Label).

2 // Sind Strichmännchen, wie etwa in der Höhlenmalerei, denn überhaupt Kunst? Das kann ja sogar meine kleine Schwester! Gehören Bilder in einen Rahmen? Was soll das viele Obst in Stillleben? Warum haben Impressionisten alles so verschwommen gemalt? Und: Ist das Bild überhaupt schon fertig? Ja, und auch nicht unwesentlich: Wie soll man Kunst beurteilen? „Ist eine Leinwand, die mit Farbe bespritzt ist, genauso GUT wie ein realistisches Gemälde, das mehrere hundert Jahre alt ist?“ Unterhaltsam zeigt Susie Hodge, dass es viele verschiedene Blickwinkel gibt; sie beantwortet die Fragen, die sich Kinder für gewöhnlich stellen, wenn sie in Museen gehen, und schafft es gleichzeitig, Interesse für vielfältige Kunstrichtungen zu wecken.

© Hodge: Wieso sind die alle nackt?, Knesebeck 2017.

„Wieso sind die alle nackt? Und andere spannende Fragen zur Kunst“ von Susie Hodge (Knesebeck), 96 S., ab 8 Jahren. Gedruckt in China. Keine Angaben zur Herkunft des Papiers.

3// Eines der wohl umfangreichsten Kinderbücher über Museen und Galerien überhaupt ist das großformatige Buch „Wie kommt die Kunst ins Museum?“. Dieses Buch ist anders. „Wir begeben uns gemeinsam an den Ort, wo man Bilder, Skulpturen und andere Kunstobjekte mit eigenen Augen sehen kann“, schreiben die Autoren. Wie Museen und Galerien entstanden wind, wer in diesen Gebäuden arbeitet, wer sich um Kunstwerke kümmert, wo Kunst gelagert wird und wieso man sich das alles überhaupt ansehen soll – all das und noch viel, viel mehr erfährt man in diesem reich illustrierten Buch. Nach der Lektüre können wir uns sicher sein, dass in Museen viele interessante Dinge auf uns warten. Groß, größer, großartig!

© Böhm/Chrobák/Koryčánek/Vaněk: Wie kommt die Kunst ins Museum, Karl Rauch 2017.

© Böhm/Chrobák/Koryčánek/Vaněk: Wie kommt die Kunst ins Museum, Karl Rauch 2017.

„Wie kommt die Kunst ins Museum“ von David Böhm, Ondřej Chrobák, Rostislav Koryčánek und Martin Vaněk (Karl Rauch), 72 S., ab 8 Jahren. Gedruckt in Deutschland (Kösel GmbH & Co. KG, Altusried-Krugzell) auf chlor- und säurefreiem Papier.

Bücher stellen Künstler vor

© Irene Maria Gruber

4// Edgar Degas war Maler, Grafiker und Bildhauer und lebte in Paris. Dass die Hauptstadt Frankreichs eine wichtige Rolle im künstlerischen Leben Degas‘ spielte, wird schon den kleinsten Bilderbuchbetrachtern klar: Im Musée du Louvre kopierte er tagein, tagaus Gemälde berühmter Maler. Er war Perfektionist und niemals gut genug. Doch dann traf er just im Museum plötzlich einen Wirbelwind, die Ballettänzerin Marie. Die beiden wurden ein Paar, und Marie führte Edgar tanzend Edgar durch Paris, während der Maler seine Heimatstadt endlich mit anderen Augen betrachten konnte. Um die Zeit nicht zu vergessen, hielt Edgar jeden Tag mit Marie in seinen Kunstwerken fest. Ein atmosphärisches Bilderbuch, das zum 100. Todestag von Degas erschienen ist.

© Roth: Edgar und das Ballettmädchen, Bilderbande 2017.

„Edgar und das Ballettmädchen. Wie Degas‘ Bilder tanzen lernten“ von Benita Roth (E. A. Seemanns Bilderbande), 24 S., ab 4 Jahren. Gedruckt in Deutschland (Elbe Druckerei, Wittenberg). Keine Angaben zur Herkunft des Papiers.

5 // Frida Kahlo ist die wohl bekannteste Malerin Lateinamerikas, sie war eine außergewöhnliche Künstlerin mit einer besonders bewegenden Biografie. Die Kinderlähmung, an der Kahlo mit 6 Jahren erkrankte, und der Busunfall, den sie als Jugendliche hatte, werden im Bilderbuch von Monica Brown und John Parra nur am Rande erwähnt, alles Politische wurde bewusst ausgepart. Dass Kahlo ihre Bilder zum Teil im Liegen malen musste, wird den Kindern anhand der detailreichen Bilder jedoch bewusst, besonders bekannt sind die Selbstbildnisse mit Tieren, die sie mithilfe eines über dem Bett hängenden Spiegels anfertigen konnte. Insgesamt gesehen ist das Bilderbuch ein farbintensives Juwel, das es schafft, Interesse für Frida Kahlo und Kunst im Allgemeinen zu wecken.

© Brown/Parra: Frida Kahlo und ihre Tiere, NordSüd 2017.

„Frida Kahlo und ihre Tiere“ von Monica Brown und John Parra (Nord Süd), 40 S., ab 4 Jahren. Gedruckt in Deutschland (Grafisches Centrum Cuno, Calbe) auf Papier aus verantwortungsvollen Quellen (FSC-Mix Label).

6 // Die Farben Rot, Blau und Weiß dominieren dieses kunstvolle Bilderbuch über die französisch-US-amerikanische Bildhauerin Louise Bourgeois. Louises Familie besaß eine Werkstatt zum Restaurieren alter Stoffe. In das Handwerk wurde die Tochter ebenso eingeführt, was das Mädchen nachhaltig faszinierte: „In der Werkstatt von Louises Eltern hingen die Tapisserien dicht wie die weißen Blüten der Robinien. Dort zeigte die Mutter ihr die verschiedenen Formen und Farben. Manche Wandteppiche hatten kunstvolle Muster, ander erzählten ganze Geschichten.“ Mit ihrer Mutter hatte Louise eine besondere Verbindung, die Erinnerungen an sie sind in vielen ihrer Kunstwerke präsent. Sie fertigte gar riesige Spinnen aus Bronze, Stahl un Marmor, die sie „Maman“ nannte. Das Bilderbuch fängt die Vielseitigkeit der Künstlerin und auch ihre Gefühlswelt ein – höchst sehenswert!

© Novesky/Arsenault: Lied für Louise, Bilderbande 2017.

„Lied für Louise. Das bunte Leben von Louise Bourgeois“ von Amy Novesky und Isabelle Arsenault (E. A. Seemanns Bilderbande), 40 S., ab 8 Jahren. Gedruckt in Deutschland (Werbedruck GmbH Schreckhase). Keine Angaben zur Herkunft des Papiers.

7 // Kunstinteressierte Jugendliche werden sich an der Graphic Novel der niederländischem Künstlerin und Illustratorin Barbara Stok erfreuen, denn nicht häufig werden die Lebensgeschichten von Malern wie Vincent van Gogh auf derart anschauliche, spannende Weise dargestellt. Das Genre eignet sich hervorragend, um van Goghs turbulente Schaffenszeit im südfranzösischen Arles, in der er von seinem Bruder Theo stets unterstützt wurde, nachzuerzählen. Van Gogh war ein leidenschaftlicher, kunstbesessener Maler, der vergeblich versuchte, ein Künstlerhaus zu gründen – bei seinen Zeitgenossen stieß er zumeist auf Ablehnung. All das, seine Mittellosigkeit, die Enttäuschungen und auch die Zeit im Sanatorium hat Stok in ihren Zeichnungen abgebildet. Ein gelungenes Buch.

© Stok: Vincent, Bilderbande 2016.

„Vincent“ von Barbara Stok (E. A. Seemanns Bilderbande), 144 S., ab 10 Jahren. Gedruckt in Deutschland (Beltz Bad Langensalza GmbH). Keine Angaben zur Herkunft des Papiers.

Weiter staunen und rätseln

© Irene Maria Gruber

8 // Jeder macht und sieht Kunst auf seine Weise. Das wissen die Kinder in diesem wunderbaren Bilderbuch, und das weiß auch Marlenes Mama, eine Kunsthistorikerin, die im Museum arbeitet und mit Menschen über Kunst spricht. Die estnische Kinderbuchillustratorin und -autorin Kertu Sillaste zeigt uns in ihrem Werk verschiedenste Kunstrichtungen: Malerei, Bildhauerei, Fotografie, Illustration, Aktionskunst und Installation. Sie stellt uns verschiedene erwachsene Künstler und deren Kinder vor, die ebenfalls Kunst machen können, wenn sie es wollen. Ein ganz famoses Kinderbuch, das im jungen Berliner Kinderbuchverlag Kullerkupp erschienen ist!

© Sillaste: Jeder macht Kunst auf seine Weise, Kullerkupp 2017.

„Jeder macht Kunst auf seine Weise“ von Kertu Sillaste (Kullerkupp), 36 S., ab 5 Jahren. Klimaneutral gedruckt in Deutschland (Lieblingsdrucker GmbH, Berlin).

9 // Bob, ein kleiner Vogel, hat unendlich lange Beine, für die er von den anderen verspottet wird. Was könnte er machen, damit seine Beine stärker werden? Im Fitnessstudio trainieren? Mehr essen? Verschiedenste Kleider über die Beine ziehen? Je mehr sich Bob verstellt, desto trauriger wird er – sich zu verstellen ist keine Lösung. Eines Tages geht er in eine Galerie und betrachtet moderne Kunstwerke. „Bob hatte eine GENIALE IDEE. Er holte seine LIEBLINGSFARBEN heraus und BEMALTE damit seinen SCHNABEL. Am Montag tupfte er schöne MUSTER wie der Maler MATISSE.“ Farbspritzer wie Jackson Pollock, Tupfen, Streifen – jeden Tag zeigt er den anderen nun seine neuesten Kreationen. Bob hat erkannt, wo seine Stärken liegen, und kann die Aufmerksamkeit der anderen darauf lenken. Ein von Marion Deuchars illustriertes Buch mit schöner Botschaft.

© Deuchars: Bob. Der Künstler, Coppenrath 2018.

„Bob. Der Künstler“ von Marion Deuchars (Coppenrath), 32 S., ab 3 Jahren. Gedruckt auf Papier aus verantwortungsvollen Quellen (FSC-Mix Label). Keine Angabe zum Herstellungsort.

10 // Beim in Indonesien geborenen niederländischen Illustrator Thé Tjong-Khing muss man immer besonders genau hinsehen; in seinem neuesten Wimmelbuch „Kunst mit Torte“ wird man aber bald erkennen, dass ein Kunstraub im Mittelpunkt steht. Hunde, Schweine und Hasen verfolgen den Dieb und laufen quer durch die Kunstgeschichte. Sie rennen durch Landschaften, die an Gemälde von van Gogh, Braques, Kandinsky oder Dali erinnern. Figuren aus Bildern von Rodin oder Rousseau greifen schließlich ebenfalls in die Handlung ein. Zum Hin- und Herblättern für Groß und Klein, denn die Zusammenhänge erschließen sich erst beim wiederholten Betrachten. Ein überwältigender Genuss ganz ohne Worte!

© Tjong-Khing: Kunst mit Torte, Moritz 2017.

„Kunst mit Torte“ von Thé Tjong-Khing (Moritz), 32 S., ab 4 Jahren. Gedruckt in Slowenien (DZS Grafik, Ljubljana). Keine Angaben zur Herkunft des Papiers.

11 // Etwa 30 Rätsel für Kunstinteressierte ab 6 Jahren wurden in diesem kleinen Band gesammelt – Aufgaben zum Denken, Raten, Suchen, Puzzeln, Malen und Ergänzen. Spielerisch erfährt man Interessantes aus der Welt der Kunst: Welche Farben verwendete Wassily Kandinsky? Wie sehen die Stühle in Vicent van Goghs Schlafzimmer aus? Welche Ausschnitte stammen exakt mit Teilen eines Gemäldes von Henri Rousseau überein? Bilder von Edgar Degas, Ernst Haeckel und Georges Seurat müssen ebenfalls genau betrachtet werden, um Details und Fehler zu finden. Das macht Spaß und ist obendrein lehrreich.

„Neue krasse Kunsträtsel. Activity-Buch mit Sudoku, Quiz & Co.“ von Iris Klein (E. A. Seemanns Bilderbande), 32 S., ab 6 Jahren. Gedruckt in Deutschland (Grafisches Centrum Cuno, Calbe). Keine Angaben zur Herkunft des Papiers.

 


biorama_logo Diese Rezension wurde auf biorama.eu veröffentlicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s