Allgemein, Kinderbücher, Was wir lesen
Kommentare 2

Was wir lesen – Buuuchbloggerin Carla Heher über die Lieblingsbücher ihrer Familie

„Was wir lesen“ ist die neue Rubrik auf „Oh. Kiddo!“, in der Eltern die Lieblingsbücher ihrer Kinder vorstellen – aber auch die Kinderbücher, die sie selbst gerne lesen. Ob es dieselben Titel sind, die ihre Kleinen heute lieben, oder aber diejenigen aus den Bücherregalen ihrer Kindheit, werden sie uns erzählen. Den Anfang macht Carla Heher, Mitbetreiberin des Kinderbuchblogs buuu.ch.

© Carla Heher

Carla Heher lebt in Wien und schreibt großartige und wichtige Kinderbuchkritiken für buuu.ch sowie für das queer-feministische Missy Magazine. Der Blog wurde 2012 als Gemeinschaftsprojekt ins Leben gerufen – mit dem Ziel, nach den „guten“ Kinder- und Jugendbüchern zu suchen. Nach jenen, die sich mit vielfältigen und progressiven Rollenbildern befassen, möglichst keine Stereotype und Klischees reproduzieren und marginalisierte Charaktere oder Lebensrealitäten nicht von Vornherein ausschließen. Ein lobenswertes und gar nicht so einfaches Unterfangen! Carla ist Mama von zwei Kindern (7 und 1 Jahre alt) und seit kurzer Zeit Primarstufenpädagogin. Im Interview erzählt sie, was ihre Kinder gerne lesen, und nennt jene Bücher, die sie selbst als Kind gerne gelesen hat.

© Carla Heher

Welches ist das Lieblingskinderbuch von…
…dem großen Kind? Auf die Frage bekomme ich leider nie eine Antwort. Vermutlich gibt es zu viele, aber keines, das besonders heraussteht. Zuletzt war das große Kind aber sehr begeistert von „Greta haut ab“. Ich glaub die Protagonistinnen in den Büchern von Pija Lindenbaum sind immer so sympathische Identifikationsfiguren.

…dem kleinen Kind? Das mag besonders gerne Fühlbücher. „Fang mich Nori, wenn du kannst“ schaut es besonders gerne an. Zwar nicht zum Fühlen aber zum (Be-)Greifen und vom selben Künstler ist ebenfalls ein Lieblingsbuch: „Überall Dreiecke“.

© Carla Heher

…dir? Meine Lieblingsbücher als Kind waren „Geschichten von Franz“. Ich war immer mehr Team Nöstlinger als Team Brezina. Etwas später dann liebte ich „10 Tage im Winter“ von Rosemarie Thüminger. Die Frage nach meinem aktuell liebsten Kinderbuch kann ich aber genauso wenig beantworten wie mein großes Kind, fällt mir auf. Wir haben einfach so viele tolle. Im letzten Jahr besonders begeistert haben mich allerdings „Der Koffer von Herrn Benjamin“, ein wunderschönes Plädoyer für Fluchthilfe und Solidarität und das Sachbuch „Ich so, du so. Alles supernormal“, in dem das Thema Normalität von vielen Seiten und auf unterschiedlichste Arten beleuchtet wird.

Welches Buch liebt dein großes Kind, du aber nicht?
„Die kleine Hummel Bommel“. Das große Kind findet die llustrationen von Joëlle Tourlonias „ur schön“, ich eher nicht so. Inhaltlich find ich’s auch eher flach, wobei es aber bestimmt Schlimmeres gibt. Das haben wir zum Glück nicht im Haus.

Welches Kinderbuch kennst du in- und auswendig?
„Und außerdem sind Borsten schön“ von Nadja Budde. Die Reime in dem Buch lustig und eingängig. Es endet mit einer weisen Botschaft: „Eins ist wichtig, wie du bist, so bist du richtig!“

© Carla Heher

Welche Kindersachbücher nehmen deine Kinder am liebsten zur Hand?
Besonders begeistert und fasziniert hat das große Kind zuletzt das skurille Tierfaktenbuch von Maja Safström: „Pinguine sind kitzlig“. Für ganz Kleine gibts von ars edition allerhand Bücher zu verschiedenen Sachthemen, etwa zum Körper, zu Weihnachten oder zu Fußball. Die Illustrationen sind super lieb und vor allem die Schiebeelemente auf jeder Seite begeistern das kleine Kind sehr.

Welches Buch kommt in die Tasche, wenn ein Termin beim Kinderarzt ansteht?
Wir müssen nie warten. ;) Aber unterwegs nehmen wir, wenn, eine gut gefüllte Pixibuchhülle mit. Wenn ich mit mit dem großen Kind länger unterwegs bin, packe ich ein Buch mit mehr Text mit. Bei der letzten Zugfahrt haben wir „Besuch aus Tralien“ gelesen.

Welches Kinderbuch habt ihr zuletzt verschenkt?
„supercool – eine Grundschulgeschichte“ von Tanja Esch.

Vielen Dank für die Antworten und die Fotos, liebe Carla!

Hier auf M i MA findet sich übrigens ein lesenswertes Interview mit Carla Heher – mit sehr vielen hilfreichen Lesetipps!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in: Allgemein, Kinderbücher, Was wir lesen

von

Ich bin Mama & Primarstufenpädagogin, Germanistin & Skandinavistin und schreibe am liebsten über Bücher und andere brauchbare Dinge für Kinder. Ich lebe mit meinem Mann und meinen drei kleinen Kindern in Wien.

2 Kommentare

  1. Pingback: Link-Tipps – Lesenswertes im Februar | Oh. Kiddo!

  2. Pingback: 6 Monate buuu.ch, Presseschau und #feministischeKinderbücher -

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s