Advent & Weihnachten, Bilderbücher, Kinderbücher, Kindersachbücher, Selber lesen
Hinterlasse einen Kommentar

Gutes zu Weihnachten – Kinderbücher zum Nachdenken über die Welt

Weihnachten steht vor der Tür, und für alle die, die Gutes schenken wollen, hat Irene Maria Gruber ein paar feine Bücher ausgewählt, die helfen, die Welt besser verstehen zu lernen. Da viele beim Kaufen auf die Herkunft der Produkte achten, sind die verfügbaren Daten angegeben; zumindest ein Teil der vorgestellten Dinge wird ökologisch und nachhaltig produziert.

1 // Plädoyer für Vielfalt und Toleranz
Der Teich des Frosches ist ausgetrocknet, die Hasen wurden vom Adler aus ihrem Zuhause verjagt, der Bär ist nirgends erwünscht, weil sich jeder vor ihm fürchtet, und der Baum, in dem die Vögel wohnten, wurde gefällt. Nach und nach hören immer mehr fliehende Tiere von einem Ort, an dem alle ihren Platz haben: Die freundliche kleine Maus hatte schon lange von einer Zukunft in einem glücklichen Zuhause geträumt. Nun kann sie ihren Traum gemeinsam mit den anderen Tieren verwirklichen: „Glück wird unser Haus erfüllen, drum lachen, tanzen, singen wir. Jeder ist ein Teil davon, denn alle sind willkommen hier.“ Ein Plädoyer für Vielfalt in der Gesellschaft, für Toleranz, für Offenheit, ein wichtiges Buch für alle Kinder.
„Alle sind willkommen“
von Patricia Hegarty und Greg Abbott (Ars Edition), 32 S., ab 4 Jahren. Gedruckt in China. Keine Angaben zur Herkunft des Papiers.

© Hegarty/Abbott: Alle sind willkommen, Ars Edition 2017.

2 // Und was magst du?
Wenn die einzelnen Teile dieses Mix-Max-Buches umgeklappt werden, können Kindern aus verschiedenen Ländern immer wieder neue Interessen zugeordnet werden: Dann mag Pia aus Peru nicht mehr nur Musik, sondern plötzlich auch Erdbeereis oder gebratene Nudeln! Enuk aus Kanada, der einen Hund hat, mag dann auch Elefanten und isst am liebsten Kirschen – warum nicht? Auf der letzten Seite des Buchs kann zum Mitmachen ein eigenes Foto eingeklebt werden. Anhand dieses schön illustrierten Pappbilderbuchs erkennen schon die Kleinsten, dass die Interessen von Kindern auf der ganzen Welt ziemlich ähnlich sind.
„Mix-Max Kinder der Welt“ von Katharina Bußhoff (Gabriel), 18 S., ab 2 Jahren. Gedruckt in China auf Papier aus verantwortungsvollen Quellen (FSC-Mix Label).

© Bußhoff: Mix-Max Kinder der Welt, Gabriel 2016.

3 // Wenn der Haussegen zu Weihnachten schief hängt
Wenn sich die Eltern sogar am Weihnachtstag streiten, und Besuche der nicht ganz einfachen Omas anstehen, bleibt Lilly nur noch eins: Den Nachmittag mit ihrem Freund Karim draußen im Schnee zu verbringen. Gedankenverloren läuft Lilly in einen entgegenkommenden Motorroller. Die Fahrerin kracht gegen einen Laternenpfahl und scheint ihr Gedächtnis verloren zu haben. Nach und nach stellt sich heraus, dass sie Schröder heißt und einen Zettel mit Lillys Adresse bei sich trägt. Schröder und Karim beschließen, Lilly nach Hause zu begleiten, doch das wird dem Mädchen beinahe zu viel. Ob das Weihnachtsfest noch gerettet werden kann? Eine turbulente, sehr klug erzählte Weihnachtsgeschichte, in der nebenbei überlegt wird, ob nur Christen zu Weihnachten feiern dürfen.
„Ein Dings namens Schröder“ von Hartmut El Kurdi und Marine Lundin (Tulipan), 64 S., ab 7 Jahren. Gedruckt in der Slowakei (Neografia, Martin). Keine Angabe zur Herkunft des Papiers.

© El Kurdi/Lundin: Ein Dings namens Schröder, Tulipan 2017.

4 // Das Leben fängt klein an
„Das Leben fängt klein an. Sogar bei den Elefanten. Dann wächst es.“ Atmosphärische Bilder begleiten dieses poetische Kinderbuch, in dem Tiere zum Philosophieren gebracht werden. Auf die Frage, was es am Leben besonders mag, gibt jedes Tier naturgemäß eine andere Antwort. Und ja, das Leben ist nicht immer leicht, manchmal ist es sogar recht düster, doch es tun sich immer neue Wege auf. „Vergiss nie: In jedem Winkel der Welt gibt es etwas, das man mögen kann.“ Und die Tiere wissen über das Leben, dass nie alles gleich bleibt, aber dass es sich lohnt, neugierig zu bleiben. Ein einzigartiges Buch, das jeden in seinen Bann zieht!
„Leben“ von Cynthia Ryland und Brendan Wenzel (NordSüd), 48 S., ab 4 Jahren. Gedruckt in China. Keine Angaben zur Herkunft des Papiers.

© Ryland/Wenzel: Leben, NordSüd 2017.

5 // Bunte Weltreligionen im Großformat
Wimmelbücher werden nicht langweilig, sie können immer wieder angesehen werden und gefallen Klein und Groß. Das Wimmelbuch der Weltreligionen zeigt, auf welch intelligente Weise schon bei Kindern ein erstes Interesse für komplexe Sachverhalte geweckt werden kann: Bunte, großformatige Seiten laden zum Betrachten von Szenerien ein, zum Staunen, zum Nachfragen. Die Vielfalt von Hinduismus, Buddhismus, Judentum, Christentum und Islam wird anhand alltäglicher Szenen, von Festen und Lebensereignissen, Bräuchen und Ritualen spürbar. Und weil die Erwachsenen auch nicht alles über die Weltreligionen wissen, gibt es ein Booklet mit weiterführenden, leicht verständlichen Informationen. Eine absolute Kaufempfehlung!
„Das Wimmelbuch der Weltreligionen“ von Anna Wills und Nora Tomm (Beltz & Gelberg), 14 S., ab 5 Jahren. Gedruckt in Polen (Gryf Direct, Warschau). Zur Herkunft des Papiers findet sich keine Angabe.

© Wills/Tomm: Das Wimmelbuch der Weltreligionen, Beltz & Gelberg 2017.

6 // Weihnachten ist, wenn …
Blicke von außen zu kennen ist in vielerlei Hinsicht wertvoll, und wenn es um bekannte, selbstverständliche Rituale unserer Region im Advent oder zu Weihnachten geht, dann sind sie Gold wert. Weihnachtslieder, Weihnachtsgeschenke, Lichtergirlanden, Tannenbäume, üppig gefüllte Schaufenster … Assia ist ein Flüchtlingskind, und sie ist überfordert. Plötzlich sitzt sie, die gerade erst begonnen hat, Deutsch zu lernen, in einer Schulklasse, und dann steht auch noch ein Kranz mit Kerzen auf dem Tisch. Assia hat viele Fragen. Doch wie erklärt man Weihnachten? Kindgerecht vermittelt Max Bolliger für alle Kinder, was das Fest ausmacht, und Assia bemerkt: „Weihnachten ist, wenn ich froh bin.“ Liebevoll illustriert von Giovanni Manna ist das Bilderbuch in hochwertiger Ausstattung erschienen – ein perfektes Geschenk!
„Weihnachten ist, wenn …“ von Max Bolliger und Giovanni Manna (Bohem), 36 S., ab 3 Jahren. Gedruckt in der Slowakei auf Papier aus verantwortungsvollen Quellen (FSC-Mix Label).

© Bolliger/Manna: Weihnachten ist, wenn …, Bohem 2017.

7 // Vielfalt macht die Welt bunt und spannend
Ein Buch mit eindeutiger Botschaft, das einen sehr positiven Eindruck hinterlässt: „Was wir kennen und verstehen, müssen wir nicht fürchten.“ Also lasst uns die Menschen, die anderswo auf der Welt aufgewachsen sind, und daher anders kulturell geprägt sind, kennen lernen! Ein Lächeln wird überall gleich verstanden, aber wie und was wir essen, spielen, feiern und glauben kann ganz unterschiedlich sein. Zwei der vielen erwähnenswerten Aspekte: Regenbogen- und Adoptivfamilien sowie alleinerziehende Mütter und Väter sind zentrale Bestandteile der Seite zu Familienformen. Und die Grafik, die unterschiedliche Kopfbedeckungen zeigt, beinhaltet neben Hidschab, Chimar und Burka auch den christlichen Schleier, den Nonnen tragen. Wow!
„Nasengruß und Wangenkuss“ von Anne Kostrzewa und Inka Vigh (FISCHER Sauerländer), 40 S., ab 8 Jahren. Gedruckt in Deutschland (Grafisches Centrum Cuno, Calbe) auf Papier aus verantwortungsvollen Quellen (FSC-Mix Label).

© Kostrzewa/Vigh: Nasengruß & Wangenkuss, FISCHER Sauerländer 2017.

8 // Über die Friedensnobelpreisträgerin Malala
Malala ist der Name eines pakistanischen Mädchens, das man nicht mehr so schnell vergisst, wenn man seine Geschichte gelesen hat. „Wie können Sie es wagen, mir mein Grundrecht auf Bildung zu nehmen?“, traute sich Malala die Taliban in aller Öffentlichkeit zu fragen. Die Taliban hatten mit einem neuen Gesetz verkündet, dass Mädchen nicht mehr in die Schule gehen dürfen. Für BBC beginnt Malala, unter einem Pseudonym ein Online-Tagebuch zu schreiben. Am 9. Oktober 2012 stürmen Kämpfer der Taliban den Schulbus, in dem Malala sitzt, und schießen auf sie. Das Mädchen überlebt schwer verletzt, zieht nach Großbritannien und setzt sich seit seiner Genesung für die Rechte der Kinder ein. Mit nur 17 Jahren erhielt Malala 2014 den Friedensnobelpreis. Ein grandioses Buch über ein Mädchen mit beeindruckendem Engagement.
„Malala: Für die Rechte der Mädchen“ von Raphaële Frier
und Aurélia Fronty (Knesebeck), 48 S., ab 8 Jahren. Gedruckt in Tschechien (Graspo CZ, Zlín). Zur Herkunft des Papiers findet sich keine Angabe.

© Frier/Fronty: Malala, Knesebeck 2017.

9 // Wenn einer anders ist
Kautschuk ist eines Morgens einfach da. Er spielt mit den Pinguinen Ball und alle haben Spaß. Ein bisschen anders ist er, er wohnt auch woanders, nämlich bei der großen Eisscholle links um die Ecke. Doch eines Tages passiert etwas, das alles verändert: Beim Bauen eines Schneepinguins kommt es zu Differenzen, und die Pinguine bemerken, dass Kautschuk doch sehr anders ist als sie selbst. Nicht einmal Pinguinisch kann er! Die Pinguine verstoßen ihn, aber bald schon vermissen sie Kautschuk und den Spaß, den sie mit ihm hatten … Eine Geschichte über Ausgrenzung und Vorurteile – und über den Mut, die Abneigung gegen Fremdes zu überwinden.
„Du nicht!“
von Isabel Pin (Hinstorff), 24 S., ab 4 Jahren. Gedruckt in Deutschland (Grafisches Centrum Cuno, Calbe). Zur Herkunft des Papiers findet sich keine Angabe.

© Pin: Du nicht!, Hinstorff 2017.

10 // Phil und Sophie philosophieren
Neugierige Kinder, die Fragen stellen, sind kleine Philosophen. So auch Phil und Sophie, die sich unter einer großen Birke treffen, um wichtige Dinge zu besprechen. Wie vergeht die Zeit? Was ist gerecht? Kann man Glück suchen? Woher kommen die Gedanken? Woher weiß ich, dass du mein Freund bist? Diese und viele weitere Fragen, die sich Menschen schon viele Jahrhunderte lang stellen, werden in diesem Buch kindgerecht diskutiert. Am Schluss steht die Erkenntnis, dass es sich lohnt, weiterzufragen. Albert Einstein dazu: „Das wichtigste ist, dass man nicht aufhört zu fragen. […] Es ist mehr als genug, wenn man lediglich versucht, die kleinen Mysterien des Tages zu verstehen. Verliere niemals diese heilige Neugierde.“
„Kleine und große Fragen an die Welt mit Phil und Sophie“
von Ina Schmidt (Carlsen), 96 S., ab 9 Jahren. Gedruckt auf Papier aus verantwortungsvollen Quellen (FSC-Mix Label). Keine Angaben zum Herstellungsort.

© Schmidt: Kleine und große Fragen an die Welt mit Phil und Sophie, Carlsen 2017.

11 // Alles umarmt sich
Sehr harmonisch geht es in diesem Bilderbuch zu: Bärenpapa und Bärenkind wandern durch die Welt, und das Kind fragt: „Hat sich alles so lieb wie wir uns beide?“ Bärenpapa erklärt, dass die ganze Welt aus einem Knäuel aus Umarmungen besteht. Alles sei miteinander verbunden, eins sorge für das andere und nur darum gäbe es Leben. „Wir gehören alle zusammen“, schließt er. Ja, wenn man sich dessen bewusst wird, geht man auch achtsamer mit der Erde um. Je früher, desto besser! Ein fein in gedämpften Farben illustriertes Bilderbuch, dessen schöne Botschaft vermutlich erst mit etwas Hilfe von Erwachsenen fassbar wird.
„Zusammen umarmen wir die ganze Welt“
von Manuela Monari und Evelyn Daviddi (Coppenrath), 32 S., ab 3 Jahren. Keine Angaben zur Herstellung.

© Monari/Daviddi: Zusammen umarmen wir die ganze Welt, Coppenrath 2017.

12 // 5 Erlebnisse mit den Weltreligionen
Fünf Kinder erzählen von ihren Erlebnissen mit einer Weltreligion: Buddhismus, Christentum, Hinduismus, Islam und Judentum kommen in diesem Band vor. Kalpana, Tarik, Shannon, Simon und Schoscha haben gemeinsam, dass sie alle auf der Suche nach dem Sinn des Lebens sind – jeder in einer anderen Religion, voller Zweifel, aber angetrieben von einer großen Sehnsucht. Die intensiven Erzählungen wollen keineswegs bekehren, auch keine vollständige Beschreibung der jeweiligen Religion abliefern, sondern zu einem grundsätzlichen Verständnis für Menschen unterschiedlichen Glaubens beitragen – ein wichtiger Baustein in der Friedenserziehung.
„Mensch sucht Sinn“
von Ghazi Abdel-Qadir, Vanamali Gunturu, Hanna Jansen, Judith Klein, Sybil Rosen und Eva Schöffmann-Davidov (Gabriel), 176 S., ab 12 Jahren. Gedruckt in Lettland (Livonia Print, Riga) auf Papier aus verantwortungsvollen Quellen (FSC-Mix Label).

© Abdel-Qadir/Gunturu et al.: Mensch sucht Sinn, Gabriel 2017.


biorama_logo Diese Rezension wurde auf biorama.eu veröffentlicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s