Advent & Weihnachten, Bilderbücher, Kinderbücher, Kinderkram, Kindersachbücher, Selber lesen, Spielen
Hinterlasse einen Kommentar

Gutes für Weihnachten aus dem hohen Norden

© Irene Maria Gruber

Weihnachten steht vor der Tür, und für alle die, die Gutes schenken wollen, hat Irene Maria Gruber ein paar feine Bücher, inspirierende Spiele und schöne Dinge für den täglichen Gebrauch – diesmal aus dem hohen Norden – ausgewählt. Da viele beim Kaufen auf die Herkunft der Produkte achten, sind die verfügbaren Daten angegeben; zumindest ein Teil der vorgestellten Dinge wird ökologisch und nachhaltig produziert.

1 // Abenteuer im Eismeer
Der fürchterliche Pirat Weißhaupt raubt Kinder und zwingt sie, in einem Stollen tief unter der Erde nach Diamanten zu hacken. Niemand wagt es, nach den vermissten Kindern zu suchen, und alle sagen, dass keiner lange in dem Bergwerk überleben kann. Als die kleine Miki entführt wird, ist Weißhaupt jedoch mit ernsthaftem Widerstand der großen Schwester Siri konfrontiert. Das mutige Mädchen möchte Miki nach Hause holen und gibt trotz vieler Hindernisse nicht so schnell auf. Eine fantastische, atemberaubende und umfangreiche Abenteuergeschichte der schwedischen Autorin Frida Nilsson – für Leser jeden Alters.
„Siri und die Eismeerpiraten“ von Frida Nilsson (Gerstenberg), 376 S., ab 10 Jahren.
Gedruckt in Deutschland (GGP Media GmbH, Pößneck). Keine Angaben zur Herkunft des Papiers.

2 // Ein kleiner Eisbär als mutiger Naturschützer
Lars, der kleine Eisbär, lebt am Nordpol. In diesem Frühling ist es spürbar wärmer als im letzten Jahr, das Eis schmilzt schneller, und in der Fischbucht tummeln sich Menschen, die mit Schiffen und Hubschraubern angekommen sind. Eigentlich gab es immer viel Futter, doch nun rumpeln Containerschiffe vorbei und es sind nur noch wenige Fische zu sehen. Lars trifft auf einen Seehund und einen Vogel, die ebenfalls hungrig sind, und der kleine Eisbär ist überzeugt: Die neue Funkstation und die große Boje im Meer müssen wieder verschwinden, denn dann können die Schiffe nicht mehr durch die Meeresenge fahren. Eine liebevolle, nachdenklich stimmende Rückeroberungsgeschichte!
„Kleiner Eisbär – Lars und die verschwundenen Fische“ von Hans de Beer (NordSüd), 32 S., ab 4 Jahren. Gedruckt in Deutschland (Grafisches Centrum Cuno, Calbe) auf Papier aus verantwortungsvollen Quellen (FSC-Mix Label).

© De Beer: Kleiner Eisbär. Lars und die verschwundenen Fische, NordSüd 2017.

3 // Ein Eisbär zum Kuscheln
Das dänische Unternehmen OYOY, das 2012 von Lotte Fynboe gegründet wurde, stellt in Bezug auf Design, Funktion und Materialien qualitativ hochwertige Produkte für Erwachsene und Kinder her. Darunter finden sich auch einige sehr feine Kissen für das Kinderzimmer wie der hochwertig hergestellte, weiche Eisbär Knut. Ein wunderschönes Geschenk!
„Polar Bear Knut“ von Oyoy. Designed in Dänemark, hergestellt in Indien aus 100% Baumwolle.

4 // Die Bären vom Nordpol
Eine wahre Meisterin im Gestalten von ästhetisch wertvollen Sachbilderbüchern ist Jenni Desmond. Nach ihrem Titel über Blauwale ist nun – in sehr ähnlicher Aufmachung – eine Abhandlung über die faszinierenden Eisbären erschienen. Ganz sympathisch blickt ein Bär vom Cover, im Vorsatz schwimmt er durchs Eismeer, und nach einer wertvollen Anmerkung der Autorin geht es los: Ein Mädchen nimmt sich das Buch, das wir in unseren Händen halten, aus dem Regal und beginnt über den Meeressäuger zu lesen – und zu lernen. Ein exzellentes Buch, in dem sowohl Illustrationen als auch Text überzeugen.
„Der Eisbär“ von Jenni Desmond (Aladin), 48 S., ab 4 Jahren. Gedruckt in Lettland auf Papier aus verantwortungsvollen Quellen (FSC-Mix Label).

© Desmond: Der Eisbär, Aladin 2017.

5 // Ein Mädchen reist zum Weihnachtsmann
Die kleine Anja möchte den Weihnachtsmann unbedingt einmal bei seinen Vorbereitungen unterstützen – und macht sich auf eine ungewöhnliche Reise durch zauberhafte nordische Winterlandschaften. Auf ihrem Weg trifft sie auf ein Pferd, ein Rentier und einen Eisbären; die Begegnungen sind auf beeindruckenden Fotografien und Fotomontagen festgehalten. Anja ist übrigens wirklich die Tochter der Stylistin und Kostümbildnerin Lori Evert und des Fotografen Per Breiehagen, den seine Arbeiten bereits nach Grönland, zum Nordpol und in die Antarktis führten.
„Die wunderbare Weihnachtsreise“ (Miniausgabe) von Lori Evert und Per Breiehagen (FISCHER Sauerländer), 48 S., ab 4 Jahren. Gedruckt in Österreich (Christian Theiss GmbH, St. Stefan im Lavanttal) auf Papier aus verantwortungsvollen Quellen (FSC-Mix Label).

© Evert/Breiehagen: Die wunderbare Weihnachtsreise, Sauerländer 2017.

6 // Weihnachtsklassiker von Astrid Lindgren
Der kleine Wichtel Tomte kommt jede Nacht aus seinem Versteck und beschützt die schlafenden Menschen und Tiere auf dem Bauernhof. Als der hungrige Fuchs Mikkel in der sternenklaren Weihnacht über den Hof schleicht, hat Tomte eine gute Idee … er bringt die Hühner vor Mikkel in Sicherheit, beschafft ihm aber Essen. Astrid Lindgrens Geschichte zählt längst zu den Weihnachtsklassikern, und Eva Erikssons Illustrationen zeigen eine tief verschneite, schwedische Winterlandschaft, in der die in Falunrot gestrichenen Holzhäuser hervorstechen. Einfach nur schön!
„Tomte und der Fuchs“ von Astrid Lindgren und Eva Eriksson (Oetinger), 32 S., ab 4 Jahren. Gedruckt in Lettland (Livonia Print SIA, Riga) auf Papier aus verantwortungsvollen Quellen (FSC-Mix Label).

© Lindgren/Eriksson: Tomte und der Fuchs, Oetinger 2017.

7 // Schneemann sucht Weihnachtsmann
Der Schneemann, der in Familie Sørensens Garten steht, macht sich eines Tages auf die Suche nach dem Weihnachtsmann und zieht mit dem Ziel Lappland Richtung Norden. In seinem Bündel finden sich Glöckchen für den Schlitten des Weihnachtsmanns und als Proviant für sich selbst Kekse. Der Schneemann trifft auf einen Raben, einen Hirsch, einen Fuchs, einen Hasen und einen Bären – alle helfen ihm bei der Suche, knöpfen ihm aber auch etwas ab, zuletzt sogar die Karottennase und den warmen Schal. Der Weihnachtsmann schließlich erwartet für das von ihm übergebene Geschenk keine Gegenleistung, vielmehr freut er sich über das Lächeln des Schneemanns.
„Auf der Suche nach dem Weihnachtsmann“ von Thierry Dedieu (Aracari), 64 S., ab 4 Jahren. Gedruckt in Deutschland (Grafisches Centrum Cuno, Calbe). Keine Angabe zur Herkunft des Papiers.

© Dedieu: Auf der Suche nach dem Weihnachtsmann, Aracari 2017.

8 // Ein etwas anderer Lemming
Wer erinnert sich noch an das Spiel „Lemmings“, in dem kleine, blaue Tierchen mit grünen Haaren stur den Artgenossen folgen – und sogar kollektiv über Klippen in den Tod stürzen? Angelehnt an das Vorurteil, es handle sich um recht naive Tiere, sehen auch die Lemminge in diesem Kinderbuch gleich aus, sie reden gleich und machen immer das Gleiche. Doch dann nennt sich einer Larry und benimmt sich außergewöhnlich. Überall sticht er heraus, er fährt Schlitten, besucht sogar einen Eisbären – und kann die anderen Lemminge schließlich davon abhalten, von der Klippe zu springen. Eine herrliche Geschichte, die aus der Reihe Tanzenden Mut macht!
„Larry Lemming. Auf die Klippe, fertig, los!“ von John Briggs und Nicola Slater (Oetinger), 32 S., ab 4 Jahren. Gedruckt in Lettland (PNB Print Ltd.) auf Papier aus verantwortungsvollen Quellen (FSC-Mix Label).

© Briggs/Slater: Larry Lemming, Oetinger 2017.

9 // Bär sucht Eis
An Zootiere erinnert der erste Satz dieses nachdenklich stimmenden Buches: „Herr Eisbär war ein ziemlich grimmiger Bär. Er lächelte nie. Nicht einmal ein klitzekleines Grinsen huschte über sein Gesicht.“ Den netten Illustrationen nach zu schließen lebt er in einer Großstadt in einem warmen Land und hat ein viel zu kleines Haus. Herr Eisbär sehnt sich nach seinem Zuhause – doch wo ist das eigentlich? Eine lange Reise steht bevor, und glücklicherweise wird diese ein Happy End haben!
„Herr Eisbär will nach Hause“ von Ronojoy Ghosh (Lingen), 32 S., ab 4 Jahren. Gedruckt auf Papier aus verantwortungsvollen Quellen (FSC-Mix Label). Keine Angabe zum Herstellungsort.

© Ghosh: Herr Eisbär will nach Hause, Lingen 2017.

10 // Andersen mit wunderbaren Illustrationen
Prächtiger als dieser Titel aus dem Verlag Kleine Gestalten kann ein Märchenbuch wirklich nicht sein. Aus Andersens großem Märchenschatz wurden bekannte („Das hässliche Entlein“, „Die kleine Seejungfer“, „Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern“ oder „Die Prinzessin auf der Erbse“) und weniger bekannte Märchen ausgewählt und mit zauberhaften Illustrationen diverser Künstler (darunter Francesca Sanna und Caroline Attia) versehen. Entstanden ist ein zeitloses Gesamtkunstwerk für kleine und große Märchenliebhaber, das in keinem Bücherregal fehlen sollte.
„Andersen. Die illustrierten Märchen von Hans Christian Andersen“ von Hans Christian Andersen (Kleine Gestalten), 176 S., ab 6 Jahren. Gedruckt in Deutschland (Nino Druck GmbH., Neustadt an der Weinstraße) auf Papier aus verantwortungsvollen Quellen (FSC-Mix Label).

© Andersen: Andersen. Die illustrierten Märchen von Hans Christian Andersen, Kleine Gestalten 2017.

11 // Die Mumins im Bilderbuch
Traum oder Wirklichkeit? Susanna langweilt sich in der Idylle, in der sie lebt. Eines Tages setzt sie eine andere Brille auf und erfährt etwas Fürchterliches, das zugleich aber aufregend scheint: „Die brave alte Katze wurde groß und größer und wuchs fast in den Himmel.“ Alles sah plötzlich anders und schrecklicher aus als sonst, sogar ihr Spiegelbild. Schließlich trifft Susanna auf die Mumins und reist durch eine faszinierende Welt. 1977 hat die finnlandschwedische Autorin Tove Jansson dieses Bilderbuch gestaltet. Sehr fein, dass die Bücher im Arena Verlag neu erscheinen können!
„Die wundersame Reise ins Mumintal“ von Tove Jansson (Arena), 32 S., ab 4 Jahren. Gedruckt auf Papier aus verantwortungsvollen Quellen (FSC-Mix Label). Keine Angabe zum Herstellungsort.

© Jansson: Die wundersame Reise ins Mumintal, Arena 2017.

12 // Ein Mädchen auf der Suche nach dem Glück
Babysitterin Lina erzählt Daniel vor dem Einschlafen eine Geschichte aus ihrer Kindheit und über die Herkunft der wunderschön schillernden Perle an ihrem Ring. Linas großer Bruder Leon war schon länger spurlos verschwunden, sie und ihre Eltern sind untröstlich. Als Aufmunterung bekommt das Mädchen einen Schlitten geschenkt, doch schon bei der ersten Fahrt hat Lina einen Unfall, bei dem sie mit dem Kopf aufschlägt. Lina wacht im fantastischen Land Glück auf, wo menschengroße Ameisen, Spinnen, Libellen und Käfer herumwuseln. Als sie auf die furchterregende Krabbe stößt, scheint es keinen Ausweg mehr zu geben. Lina aber gibt nicht so schnell auf … Diese wunderbar illustrierte Geschichte, die an „Alice im Wunderland“ erinnert, stammt aus der Feder des schwedischen Bestsellerautors Martin Widmark.
„Linas Reise ins Land Glück“ von Martin Widmark und Emilia Dziubak (Ars Edition), 40 S., ab 5 Jahren. Gedruckt auf Papier aus verantwortungsvollen Quellen (FSC-Mix Label). Keine Angabe zum Herstellungsort.

© Widmark/Dziubak: Linas Reise ins Land Glück, Ars Edition 2017.

13 // Luzia, die Lichtbringerin
Luzia lebte zur Zeit der Christenverfolgung, als der romische Kaiser Diokletian Christen verfolgen und töten ließ, in Siracusa auf Sizilien. Schon als junges Mädchen half sie jenen, die sich vor den Römern in Höhlen oder Katakomben verstecken mussten. Bei Dunkelheit brachte sie ihren Freunden zu essen – stets mit Kerzen ausgestattet, die ihr den Weg außerhalb der Stadt ausleuchteten. „Da kommt unser Licht“, sagten die Freunde, und von ihrer Mutter wurde Luzia „meine kleine Sonne“ genannt. Noch heute wird die später heilig gesprochene Luzia verehrt, vor allem in Skandinavien, wo am 13. Dezember Luciafeiern stattfinden. Die Legende wird von Marlene Fritsch kindgerecht nacherzählt.
„Warum Luzia Licht ins Dunkel bringt“ von Marlene Fritsch (Patmos), 30 S., ab 3 Jahren. Gedruckt in Deutschland (Grafisches Centrum Cuno, Calbe) auf Papier aus verantwortungsvollen Quellen (FSC-Mix Label).

© Fritsch: Warum Luzia Licht ins Dunkel bringt, Patmos 2017.

14 // Die Zahnfee aus Dänemark
Die kleine Zahnfee ist eine zuverlässige Freundin, wenn das Milchgebiss nach und nach Lücken bekommt, und auf magische Begebenheiten im Schlaf gewartet wird. Das dänische Unternehmen FABELAB wurde von der Österreicherin Michaela Weisskirchner-Barfod gegründet. Besonderer Wert wird auf eine nachhaltige und ökologische Produktion gelegt. Produziert wird bei einem GOTS-zertifizierten Partnerunternehmen in Indien unter fairen Arbeitsbedingungen und ausschließlich mit ökologischen Rohstoffen. Die Verpackung sollte übrigens nicht weggeworfen werden: Im Mini Maker Space finden sich passende DIY-Projekte!
„Dream Friend Tooth Fairy“ von Fabelab. Designed in Dänemark, hergestellt in Indien aus GOTS-zertifizierter Bio-Baumwolle. Die Schuhe sind aus Polyester.

15 // Kinder erklären Skandinavien
Wer ein paar Fakten und lustige Geschichten über Skandinavien erfahren möchte, dem sei dieses von deutschen, dänischen, schwedischen und norwegischen Kindern der Deutsch-skandinavischen Gemeinschaftsschule in Berlin gestaltetes Buch ans Herz gelegt. Für jeden Buchstaben wurde etwas typisch Skandinavisches gesucht. Die Texte über Astrid Lindgren, Celsius, Godis, Jul oder Pølser gibt es stets in zwei Sprachen zu lesen. Herausgekommen ist ein sehr amüsantes, buntes Büchlein, das im sympathischen jaja Verlag verlegt wurde.
„Mit dem ABC durch Skandinavien“ hg. von Annette Körn (jaja Verlag), 64 S., ab 6 Jahren.

© Körn (Hg.): Mit dem ABC durch Skandinavien, jaja 2017.

16 // Lyra ist ganz heimlich
Rally und Lyra sind Freundinnen, die viel miteinander spielen. Eines Tages vergisst Rally ihren Teddy Nalla bei Lyra. Lyra findet das süße, weiche Stofftier in ihrem Kinderzimmer. Am Montag trifft Lyra Rally wieder im Kindergarten, sagt aber nichts über Nalla. Selbst, als Rally nach dem Stofftier fragt, gibt Lyra nicht zu, dass es bei ihr zu Hause liegt. In den nächsten Tagen wird die Sache für Lyra immer unbequemer, und sie wendet sich von Rally ab. Als Rally am Donerstag wieder zu Lyra nach Hause geht, zeigt sich, wie stark die Freundschaft der Mädchen tatsächlich ist. Illustriert wurde die wunderbar einfach erzählte Geschichte von der großartigen Emma Adbåge.
„Lyra ist ganz heimlich“ von Marie Norin und Emma Adbåge (Rowohlt), 30 S., ab 4 Jahren. Gedruckt in Lettland (Livionia Print, Riga). Keine Angabe zur Herkunft des Papiers.

© Norin/Adbåge: Lyra ist ganz heimlich, Rowohlt 2015.

17 // Weihnachten mit Pippi Langstrumpf
Feiert Pippi Langstrumpf Weihnachten? Ja, das tut sie, aber auf ihre Art und Weise. Dank der Erstleser-Reihe „Büchersterne“ aus dem Oetinger Verlag können Erstklässler selbst erlesen, was Pippi plant: Sie möchte Pelle, Bosse und Inga, den Kindern der kranken Frau Larsson helfen. Gerade an Heiligabend ist ihre Mama im Krankenhaus, und der Papa ist Seemann und weit draußen auf dem Meer. Weihnachten ohne Tannenbaum, ohne Geschenke und ohne gutes Essen? Zum Glück kommt Pippi rechtzeitig mit Herrn Nilsson auf ihrem Pferd angetrampelt. Eine etwas andere Weihnachtsgeschichte, die Freude macht.
„Pippi Langstrumpf feiert Weihnachten“ von Astrid Lindgren (Oetinger), 48 S., ab 6 Jahren. Gedruckt in Lettland (Livonia Print SIA, Riga) auf Papier aus verantwortungsvollen Quellen (FSC-Mix Label).

© Lindgren: Pippi Langstrumpf feiert Weihnachten, Oetinger 2017.


biorama_logo Diese Rezension wurde auf biorama.eu veröffentlicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s