Bilderbücher, Kinderbücher, Kindersachbücher
Hinterlasse einen Kommentar

Das große Hoppeln und Flattern

Aus: „Klara Gluck“ von Emma Levey © 2016 Orell Füssli

Aus: „Klara Gluck“ von Emma Levey © 2016 Orell Füssli

„Hasenfest und Hühnerhof“ und „Klara Gluck“ – diese zwei Neuerscheinungen aus Schweizer Verlagen passen perfekt ins Last-Minute-Osternest, sie sind aber auch darüber hinaus höchst lesenswert. Ein ansprechendes Sachbilderbuch über Hasen, Kaninchen und Hühner sowie die Geschichte einer Henne, die alle verwaisten Eier dieser Welt adoptieren und ausbrüten will.

Aus: „Hasenfest und Hühnerhof“ von Eva Sixt © 2016 Atlantis

Aus: „Hasenfest und Hühnerhof“ von Eva Sixt © 2016 Atlantis

Ein wunderschönes Sachbilderbuch, das Bemerkenswertes über Hasen, Kaninchen und Hühner vermittelt, wurde kürzlich im Atlantis Verlag herausgegeben. Der Untertitel verspricht Naturwissen – nicht nur für Ostern. Im Vorsatz werden die drei genannten Tiere kurz vorgestellt und weiterführende Literatur über sie angegeben; hier findet sich unter anderem auch ein Link zur Website von ProSpecieRara, der „Schweizerischen Stiftung für die kulturhistorische und genetische Vielfalt von Pflanzen und Tieren“, die auf jeden Fall einen Besuch wert ist. So viel zu dem, was das Buch nur auf den ersten Blick bietet. Und dann, im Buchinneren, sind die ersten beiden Sätze schon ganz wunderbar: „Wenn der Winter zu Ende geht, tauchen sie auf. Noch bevor die ersten Blüten der Schneeglöckchen aus der Erde hervorspitzen, sitzen plötzlich überall Hasen: Im Supermarkt, im Bioladen, beim Bäcker und im Spielwarenladen.“ Die Schoko-, Marzipan- und Plüschhasen sind ja wirklich ein perfekter Einstieg in ein derartiges Buch. Warum tauchen zu Ostern eigentlich überall Hasen auf? Legen sie die bunten Eier? Und sind Kaninchen eigentlich auch Hasen? Das sind doch mal Fragen, die sich Kinder tatsächlich stellen. Dann geht es mit der Wissensvermittlung los. Feldhase, Wildkaninchen, Angorakaninchen oder die Deutsche Riesenschecke hoppeln naturgetreu gezeichnet durch die Seiten. Dann erfahren wir mehr über die ersten beiden Genannten, über ihre Lebensräume, ihre Nahrung, die Feinde sowie die Fortpflanzung. Geklärt werden muss aber noch, wer die Eier tatsächlich legt, daher wird auch noch das Huhn genauer unter die Lupe genommen. Schön, dass hier der Hühnerhof von Vorzeigebauer Gruber beschrieben wird. Er achtet auf artgerechte Haltung und das richtige Futter: „Bauer Gruber füttert seine Hühnerschar zusätzlich mit Körnern. Das Getreide hat er selbst angebaut und keine giftigen Insektenvernichtungsmittel auf dem Feld versprüht.“ Hier dürfen die Hennen ihre Eier selbst ausbrüten, rund 21 Tage lang. Und wir können dies anhand toller Illustrationen mitverfolgen. Blättert man vom Biohühnerhof zur nächsten Seite weiter, erwartet uns die erschreckende Wahrheit: Legebatterien. Und damit wir ja keine Eier aus fragwürdigen Betrieben erwischen, klärt uns Autorin Eva Sixt über die Codes auf, mit denen jedes Ei gestempelt wird. So wichtig, so großartig. Ein tolles Buch – und wahrlich nicht nur zu Ostern lesenswert.

„Hasenfest und Hühnerhof“ von Eva Sixt ist im Atlantis Verlag erschienen. 32 Seiten. Für Kinder ab 5 Jahren.

Blickpunkt Umweltschutz und Nachhaltigkeit:

Papier: keine Angabe
Gedruckt in:

Grafisches Centrum Cuno, Calbe (Deutschland)

Aus: „Klara Gluck“ von Emma Levey © 2016 Orell Füssli

Aus: „Klara Gluck“ von Emma Levey © 2016 Orell Füssli

Das Huhn Klara Gluck liebt Eier über alles. Sie würde gerne ihrem Namen alle Ehre machen, nur eine Glucke wird sie wohl nie sein können – Klara kann nämlich keine Eier legen. Nur ein einziges Ei hatte sie vor langer Zeit einmal gelegt, Küken war aber keines daraus geschlüpft. In dieser wundervollen Geschichte der englischen Autorin Emma Levey macht sich Klara auf eine lange Reise, um eine große Menge Eier zu adoptieren. Sie hat sich fest in den Kopf gesetzt, alle Eier zu retten und jedes einzelne auszubrüten. Ihre Suche führt Klara in alle möglichen Flecken dieser Erde. Sie kommt in kleine Dörfer, große Städte, taucht in die Tiefen der Meere hinab und rollt sich über hohe Gebirge. Sogar ihre Höhenangst kann sie überwinden und schließlich fürchtet Klara sich auch in den finstersten Höhlen nicht mehr. Kein noch so schlechtes Wetter kann sie von ihrem Plan, einen hohen Eierberg zu sammeln, abhalten. Schließlich kehrt die Henne mit einer großen Menge an Eiern zurück – sie haben die unterschiedlichsten Farben und Größen. Und nach wochenlangem Brüten schlüpfen nach und nach junge Vögelchen, darunter auch Pinguine und Strauße … ja, sogar Krokodile, Schlangen, Schildkröten, Schnabeltiere und Ameisenigel. Das ergibt ein wundervolles, buntes Bild am Schluss – und mittendrin sitzt die stolze Mama. Ein gekonnt illustriertes Bilderbuch mit einer bedeutsamen Botschaft!

Aus: „Klara Gluck“ von Emma Levey © 2016 Orell Füssli

Aus: „Klara Gluck“ von Emma Levey © 2016 Orell Füssli

„Klara Gluck“ von Emma Levey ist im Orell Füssli Verlag erschienen. 32 Seiten. Für Kinder ab 3 Jahren.

Blickpunkt Umweltschutz und Nachhaltigkeit:

Papier: keine Angabe
Gedruckt in:

China

 


 

biorama_logo Diese Rezension wurde auf biorama.eu veröffentlicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s