Illustratoren & Autoren, Kinderbücher
Hinterlasse einen Kommentar

Britta Teckentrup – Bücher für Kinder und das Kind in uns

(c) Teckentrup: Sag mal, weißt du, wie groß die Welt ist, Lingen Verlag

(c) Teckentrup: Sag mal, weißt du, wie groß die Welt ist, Lingen Verlag

Britta Teckentrup ist Illustratorin, Autorin und freie Künstlerin. Geboren wurde sie 1969 in Hamburg, in London studierte sie Kunst und Illustration am Saint Martins College und dem Royal College of Art. Heute lebt sie mit ihrem Mann, Sohn und Katze in Berlin. Sie hat über fünfzig Bilderbücher veröffentlicht, die in mehr als zwanzig Ländern erschienen und mehrfach ausgezeichnet worden sind. In einem Interview, das Irene Maria Gruber mit Britta Teckentrup geführt hat, sprach die Künstlerin über ihre erfolgreiche Arbeit.

Britta Teckentrups Einstieg in die Kinderbuchbranche verlief in mehreren Schritten: „Bei meiner Abschlussausstellung im Jahr 1992 kam ein Kinderbuchverlag auf mich zu und bot mir einen Vertrag an. Daraufhin entstanden meine ersten vier Bilderbücher. Damals sah ich mich allerdings noch gar nicht als Bilderbuchautorin oder Illustratorin und habe erst einmal einen Master in freier Kunst gemacht.“ Die Bilderbücher habe sie in dieser Zeit vernachlässigt, erst 2006 wandte sich Teckentrup wieder diesem Medium zu: „Der Verlag scheint da schon sehr früh etwas erkannt zu haben, für das ich etwas länger brauchte.“ Seitdem ist sie von der „scheinbaren Einfachheit, die Bilderbücher haben“ fasziniert. Es sei eine Herausforderung und oft nicht einfach, ein Thema auf meist zwölf Doppelseiten zu reduzieren. „Aber man lernt sich auf das Wesentliche und Wichtige zu konzentrieren. Ich bin der Meinung, dass ein wirklich gutes Bilderbuch sowohl das Kind, als auch das Kind im Erwachsenen berühren muss.“

(c) Teckentrup: Der Baum der Erinnerung, Ars Edition

(c) Teckentrup: Der Baum der Erinnerung, Ars Edition

Aus ihrer Kindheit sind Britta Teckentrup vor allem Märchenbücher, Tomi Ungerers Buch „Kein Kuss für Mutter“ und die Geschichten von Astrid Lindgren in Erinnerung geblieben. Inspirationen für ihre eigenen Kinderbücher findet die Künstlerin immer dann, wenn sie sie am wenigsten erwartet. Das könne überall sein und sei auch nicht wirklich zu definieren: „Oft, wenn der Kopf ganz frei ist. Inspiration kann ein Wort sein, das man auf der Straße hört, ein Geruch oder Geräusch, das Erinnerungen weckt oder ein Moment, den man festhalten will.“ Die Illustration eines Bilderbuchs vom ersten Entwurf bis zum letzten Arbeitsschritt dauert von drei Wochen bis zu drei Monaten. „Manchmal trägt man eine Geschichte auch jahrelang mit sich herum, bis sie reift und sich zu einem Bilderbuch entwickelt.“

(c) Ars Edition

(c) Teckentrup: Meine kleine Katze, Ars Edition


Britta Teckentrups Bücher in deutscher Sprache erscheinen in verschiedenen Verlagen, bei Ars Edition, im Verlagshaus Jacoby & Stuart, bei Beltz & Gelberg, Lingen und Prestel. Es entstehen doch recht unterschiedliche Bücher. In der Reihe „Alles Natur“, die bei Ars Edition erschienen ist, wurden drei liebevolle Pappbilderbücher für die Kleinsten veröffentlicht, „Meine kleine Eule“ (bereits hier besprochen), „Meine kleine Maus“ und „Meine kleine Katze“. Die Reihe „Alles Natur“ sticht in Bezug auf die Herstellung hervor. Für den Druck werden Ökofarben und 100 % Recyclingpapier verwendet. Die Grundidee der ruhigen Tiergeschichten hatte Britta Teckentrup selbst, der Vorschlag, auf 100% Recyclingmaterial zu drucken, kam von Ars Edition und hat der Künstlerin auf Anhieb sehr gefallen. Bedauerlicherweise sind diese wunderschönen Bücher zur Zeit vergriffen.

(c) Teckentrup: Meine kleine Katze, Ars Edition

„Meine kleine Eule“, „Meine kleine Maus“ und „Meine kleine Katze“ von Britta Teckentrup sind bei Ars Edition erschienen. 16 Seiten. Für Kinder ab 18 Monaten.

Blickpunkt Umweltschutz und Nachhaltigkeit:

Papier:

100 % Recyclingpapier

Druckfarben:

Ökofarben

Hergestellt in:

Deutschland

Im selben Verlag wurde auch ein Buch Britta Teckentrups mit ernstem Thema herausgegeben, „Der Baum der Erinnerung“: eine warmherzige Geschichte vom Tod eines Fuchses, die im Artikel „Der Tod gehört zum Leben“ bereits vorgestellt wurde. In diesem Buch wird erklärt, wie es mithilfe unserer Erinnerungen möglich ist, einen geliebten Menschen oder ein Tier im Herzen weiterleben zu lassen.

(c) Teckentrup: Wir gehören zusammen, Prestel

(c) Teckentrup: Wir gehören zusammen, Prestel

Bei Teckentrups Büchern, die vom Prestel-Verlag veröffentlicht wurden, hat man ebenfalls das Gefühl, ganz besondere Bücher in den Händen zu halten, hier haben sogar die Einbände Leinenstruktur. „Wir gehören zusammen!“ ist der Titel eines der beiden Suchbücher. Jeweils zwei Tiere auf einer dieser farbenfrohen Seiten sind genau gleich, es gilt, sie unter einer Vielzahl anderer aufzuspüren. Zu jeder Aufgabe passend hat Teckentrup achtzeilige Gedichte geschrieben, die Hinweise zu den Besonderheiten der Tiere und den Lösungen geben. Auffällig und in Hinblick auf die Sprachförderung erwähnenswert ist, dass nicht nur die üblichen Verdächtigen wie Hund, Katze, Frosch und Bär auftauchen, sondern auch Yak, Tukan, Otter und Libelle. Die Idee für die Suchbücher kam von Teckentrup selbst. Die Grafiken entstanden in einer Mischtechnik von handbedruckten Papieren und digitaler Collage. Die Originalausgabe ist bei Big Picture Press in England erschienen, deren Bücher immer sehr hochwertig produziert werden. Für Teckentrup ist Prestel der perfekte Verlag für diese Bücher in Deutschland.

(c) Teckentrup: Wir gehören zusammen, Prestel

(c) Teckentrup: Wir gehören zusammen, Prestel

„Wir gehören zusammen! Ein Such-Buch“ von Britta Teckentrup ist im Prestel Verlag erschienen. 32 Seiten. Für Kinder ab 4 Jahren.

Blickpunkt Umweltschutz und Nachhaltigkeit:

Papier:

FSC-Mix Label (Yin He Lucky Snow FSC woodfree von MCC Paper Yinhe Co. Ltd.)

Druckfarben:

keine Angabe

Gedruckt in:

China

(c) Teckentrup: Sag mal, weißt du, wie groß die Welt ist, Lingen Verlag

(c) Teckentrup: Sag mal, weißt du, wie groß die Welt ist, Lingen Verlag

Im Lingen Verlag erscheinen dieser Tage zwei neue Titel von Britta Teckentrup: „Mombert“ und „Sag mal, weißt du, wie groß die Welt ist?“. Die Tatsache, dass das zweitgenannte Buch zuerst in Großbritannien veröffentlicht wurde, ist kaum zu übersehen, erinnert das Layout doch sehr stark an englischsprachige Kinderbücher. Am Beginn der Geschichte stellt ein kleiner Maulwurf seinem Vater die titelgebende Frage. Sie wird nicht vom Älteren beantwortet, vielmehr wird das Kind dazu animiert, die Antwort selbst herauszufinden. Die klitzekleine Spinne kennt nur ihr Netz, und am Rand des Netzes endet ihre Welt. Auch die Maus kommt nicht weiter als bis zum Feldrand. Das Pferd erzählt dem kleinen Maulwurf vom Meer, die Möwe zeigt ihm den Ozean, und der Wal schwimmt mit ihm in den hohen Norden und in den Süden, vor endlose Wüsten, große Städte und wilde Dschungel. Der Wal hat noch kein Ende der Welt gesehen, obwohl er schon sein ganzes Leben lang im Ozean schwimmt. Als der Maulwurf erkannt hat, wie riesig die Welt wirklich ist, kehrt er zufrieden nach Hause in seinen Maulwurfshügel zurück. Dies ist ein meisterhaft gestaltetes Buch mit einer faszinierenden Geschichte über eine große Frage, die jedes Kind früher oder später beschäftigt.

„Sag mal, weißt du, wie groß die Welt ist?“ von Britta Teckentrup ist im Lingen Verlag erschienen. 40 Seiten. Für Kinder ab 5 Jahren.

Blickpunkt Umweltschutz und Nachhaltigkeit:

Papier:

FSC-Mix Label

Druckfarben:

keine Angabe

Gedruckt in:

China

 


 

biorama_logo Diese Rezension wurde auf biorama.eu veröffentlicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s