Kinderbücher, Kindersachbücher, Kreativ sein
Hinterlasse einen Kommentar

Pflanz mich! – Gärtnern mit Kindern #2

014-043_5433_GARTENWERKSTATT.IND7

(c) Gerstenberg

Fünf Bücher, die bei Kindern Interesse am Gärtnern wecken könnten, wurden im Artikel „Grün ist alles, was ich mag – Gärtnern mit Kindern #1“ vorgestellt. Das hat funktioniert? Dann geht es jetzt an die Arbeit! Im Garten gibt es in allen Jahrezeiten etwas zu tun. Auch, wenn es „nur“ um die Planung eines Komposthaufens oder die Suche nach einem geeigneten Gemeinschaftsgarten in der Nähe geht, das nächste Gartenjahr kann durchaus schon jetzt geplant werden. Helfen können dabei Bücher, in denen einzelne Projekte Schritt für Schritt vorgestellt werden.

Plötzlich schmeckt Gemüse und Obst besser – weil die Knirpse selbst beim Pflanzen und Pflegen dabei waren. Das sind doch gute Aussichten. Die Auswahl an Mitmachbüchern ist groß und es ist keine einfache Angelegenheit, sich ein geeignetes auszusuchen. Für Biorama habe ich fünf ganz unterschiedliche Bücher unter die Lupe genommen und bewertet. Bitteschön, hier sind sie!

Lass uns was pflanzen Cover

(c) Clara Lidström und Annakarin Nyberg: Lass uns was Pflanzen. Gestalten Verlag.

Platz 1: Lass uns was pflanzen von Clara Lidström und Annakarin Nyberg (ab 6 Jahren)

Projekte:
Es wird erklärt, wie man lustige Frisuren für Kopftöpfe pflanzt, Sonnenblumen, Kartoffel oder Tomaten anbaut, herausfindet, was Hasen gefressen haben oder welche Blüten und Blätter genießbar sind. Toll!
Benötigte Geräte, Materialien und Anbauflächen:
Man benötigt eigentlich keine besonderen, teuren Dinge – aber findet man wirklich so schnell Hasenköttel?! Die Projekte sind auch durchführbar, wenn nur kleine Fensterbretter zur Verfügung stehen.
Kinder vs. Erwachsene – wer greift schlussendlich zum Gartenwerkzeug?
Erwachsene werden explizit aufgefordert, sich – soweit es geht – fernzuhalten, sie sind überflüssig! Die Texte sind kurz, leicht verständlich und witzig. Beschrieben werden kinderleichte Arbeitsschritte, Gelingen ist garantiert!
Wissen:
Die einzelnen Pflanzenarten werden wenig detailreich beschrieben, Informationen sollte man sich anderswo holen.
Illustration und Grafik:
Hier gewinnt „Lass uns was pflanzen“ eindeutig: Wer ein schönes Buch kaufen möchte, sollte zu diesem Titel greifen. Geschmackvolle und kindgerechte Fotos und Illustrationen, die angenehmen Farben fallen sofort auf.

Lass uns was pflanzen innen 1

(c) Clara Lidström und Annakarin Nyberg: Lass uns was Pflanzen. Gestalten Verlag.

„Lass uns was pflanzen. Schritt für Schritt“ von Clara Lidström und Annakarin Nyberg ist im Verlag Gestalten erschienen. 53 Seiten.

Nicht als E-Book erhältlich.

Blickpunkt Umweltschutz und Nachhaltigkeit:

Papier: Gedruckt auf Papier aus verantwortungsvollen Quellen (FSC Mix Label)
Druckfarben: keine Angabe
Gedruckt in: Livonia Print, Riga (Lettland)

 

SU_5433_GARTENWERKSTATT.IND7

(c) Gerstenberg Verlag

Platz 2: Meine Gartenwerkstatt von Anke M. Leitzgen und Thekla Ehling (ab 6 Jahren)

Projekte:
Die Projekte sind nach Jahreszeiten geordnet, folgerichtig beginnt es mit dem Vorziehen von Pflanzen im Frühling. Ostereier ohne künstliche Farbstoffe färben, ein Insektenhotel bauen, Limonade machen und Marmelade kochen, Samen sammeln oder Vogelfutter backen – das Buch bringt viele Ideen, wie Kinder aktiv werden können.
Benötigte Geräte, Materialien und Anbauflächen:
Das Werkzeug, das GärtnerInnen benötigen, wird auf eigenen Seiten vorgestellt. Das ist ziemlich viel! Gewerkt werden kann je nach Projekt im Haus oder im Garten, auf der Wiese oder am Balkon.
Kinder vs. Erwachsene – wer greift schlussendlich zum Gartenwerkzeug?
Die Schritt-für-Schritt-Anleitungen werden vor allem für die kleineren GärtnerInnen nicht ohne Erklärungen durch Erwachsene verständlich sein. Auch müssen Eltern bei der Anschaffung vieler Materialien helfen.
Wissen:
Das Buch vermittelt neben der Freude am Werken im Garten viel Wissen – etwa über eine Biomülldeponie und dazugehörige Kompostarbeiter, über Regenwürmer, Schmetterlinge oder Gartenvögel, Sommerblumen, Knollen- und Zwiebelblumen sowie Obst und Gemüse, selbst über die Technik des Schnitzens.
Illustration und Grafik:
Die vielen Fotos zeigen Kinder beim Arbeiten an den Projekten und unterstützen die Anleitungen auf anschauliche Weise. Sehr ansprechend, das Buch macht Lust auf viele Experimente im Garten!

„Meine Gartenwerkstatt“ von Anke M. Leitzgen und Thekla Ehling ist im Gerstenberg Verlag erschienen. 144 Seiten.

Nicht als E-Book erhältlich.

Blickpunkt Umweltschutz und Nachhaltigkeit:

Papier: Gedruckt auf Papier aus einer europäischen Papierfabrik, kein FSC-Label
Druckfarben: keine Angabe
Gedruckt in: China

 

Der Wurm Cover

(c) Ben Raskin: Der Wurm, mein bester Freund. Haupt Verlag.

Platz 3: Der Wurm, mein bester Freund von Ben Raskin (ab 6 Jahren)

Projekte:
Dieses Buch hat EIN sehr großes, umweltfreundliches Gartenprojekt zum Thema: Das Anlegen und Pflegen eines Komposthaufens. Warum macht man das überhaupt? Was passiert denn mit dem fauligen Obst und Gemüse, leben da auch Tiere in dem Haufen? Derartige Fragen interessieren Kinder ganz einfach – das Vorhaben „Komposthaufen“ findet bestimmt Anklang.
Benötigte Geräte, Materialien und Anbauflächen:
Das Material für die Umrandung des Komposthaufens ist einfach zu besorgen und preiswert. Für die Pflege ist – abgesehen vom kompostierbaren Material, das man im Haushalt aber ohnehin zur Verfügung hat – kein besonderes Material notwendig.
Kinder vs. Erwachsene – wer greift schlussendlich zum Gartenwerkzeug?
Der Komposthaufen ist eindeutig eine Angelegenheit für die ganze Familie, da müssen alle mithelfen. Kindern die Sinnhaftigkeit von Humus zu vermitteln, indem sie Mitverantwortung für das Gelingen tragen, ist eine wichtige Sache!
Wissen:
Neben detaillierten Erklärungen, welche Kompostabfälle geeignet sind und wie der Prozess des Kompostierens funktioniert, werden auch die Tiere und andere Organismen, die daran beteiligt sind, genauestens unter die Lupe genommen. Die Würmer, die dem Buch seinen Titel gaben, nehmen zurecht eine prominente Rolle ein, und es ist gelungen, den ökologischen Nutzen dieser oft nicht beachteten Tiere hervorzuheben.
Illustration und Grafik:
Dieses Buch wird auf jeden Fall gerne in die Hand genommen, schon allein das Format, der harte Einband und die Bindung mittels zweier Schrauben sind etwas ganz Besonderes. Schöne Zeichnungen und Fotos sowie viele Elemente zum Heraustrennen (ein Mitgliedsausweis für Wurmfreunde, viele Sticker oder eine Drehscheibe zum Prüfen, ob ein bestimmtes Material kompostierbar ist) runden dieses perfekte Mitmachbuch ab.

Der Wurm 1

(c) Ben Raskin: Der Wurm, mein bester Freund. Haupt Verlag.

„Der Wurm, mein bester Freund“ von Ben Raskin ist im Haupt Verlag erschienen. 68 Seiten.

Nicht als E-Book erhältlich.

Blickpunkt Umweltschutz und Nachhaltigkeit:

Papier: keine Angabe
Druckfarben: keine Angabe
Gedruckt in: China

 

9360_alnatura_U1:Layout 1

(c) Dumont Verlag

Platz 4: Überall wächst was von Ralf Lilienthal (ab 5 Jahren)

Projekte:
Das Buch ist – wie man deutlich spüren kann – das Werk sehr ambitionierter Menschen, es wurde in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Alnatura entwickelt. Mit dem Buch begleitet man acht Kinder ein Jahr lang beim umweltfreundlichen Gärtnern. Es ist wirklich viel dabei, vom Pflanzen eines Obstbaums oder einer Wildwiese auf dem Balkon über diverse Arbeiten im Gemüsegarten bis hin zu Wurzelversuchen mit Ananas, Müsli und Efeu.
Benötigte Geräte, Materialien und Anbauflächen:
49 Arbeitsgeräte für draußen und drinnen werden vorgestellt, und man benötigt auch viel unterschiedliches Material. Ob im Freilandgarten, am Balkongarten oder mit Blumentopf im Zimmergarten – gegärtnert werden kann überall.
Kinder vs. Erwachsene – wer greift schlussendlich zum Gartenwerkzeug?
Im Untertitel findet man die Bezeichnung „Handbuch für kleine Bio-Gärtner“. Leider muss man beim Lesen schnell feststellen, dass Kinder mit dem Buch überfordert sein werden.
Wissen:
Das Wissen ist zumeist in den wirklich sehr langen Textstellen versteckt. Mit Erwachsenen gemeinsam kann eventuell das ein oder andere Detail besprochen werden.
Illustration und Grafik:
Im Inhaltsverzeichnis bekommt man den sehr notwendigen Überblick über die einzelnen Projekte, die einzelnen Seiten sind nämlich sehr klein bedruckt und die Anleitungen leider kaum zu finden. Die Fotos und Illustrationen sind schön (das Buch insgesamt eigentlich auch), allerdings kommen sie auf den überladenen Seiten nicht optimal zur Geltung.

„Überall wächst was. Das Handbuch für kleine Bio-Gärtner“ von Ralf Lilienthal ist im Dumont Verlag erschienen. 62 Seiten.

Nicht als E-Book erhältlich.

Blickpunkt Umweltschutz und Nachhaltigkeit:

Papier: Gedruckt auf Papier aus verantwortungsvollen Quellen (FSC Mix Label)
Druckfarben: keine Angabe
Druck: Leo Paper, China

 

COUV_JARDIN_german.indd

(c) Michel Luchesi: Blumentopf und Gartenschere. Velber Verlag (Christophorus Verlag).

Platz 5: Blumentopf und Gartenschere von Michel Luchesi (ab 4 Jahren)

Projekte:
In diesem Buch ist wirklich von allem etwas dabei – zuerst werden Profitechniken wie das Ziehen von Stecklingen oder Sammeln von Saatgut erklärt, anschließend Projekte für den Küchengarten, mit Zierpflanzen und im Steingarten, mit Bäumen und Sträuchern, sogar mit Zimmerpflanzen vorgestellt. Leider sind die Seiten sehr überladen, was die Auswahl erschweren könnte.
Benötigte Geräte, Materialien und Anbauflächen:
Je nach Projekt werden mehr oder weniger Geräte und Materialien gebraucht. Die Größe der Anbauflächen variiert stark – ein Kräutergärtchen oder ein Steingarten wird sehr viel mehr Platz benötigen als eine fleischfressende Pflanze für die Wohnung.
Kinder vs. Erwachsene – wer greift schlussendlich zum Gartenwerkzeug?
Eindeutig die Erwachsenen. Das unübersichtliche Layout dürfte Kinder schnell überfordern, die Sprache ist größtenteils nicht kindgerecht. Die Projekte sind nur mit älteren Kindern umsetzbar.
Wissen:
Die Seiten zu den einzelnen Vorhaben werden mit einigem Detailwissen ausgeschmückt.
Illustration und Grafik:
Das Buch wirkt beim ersten Betrachten beinahe labyrinthisch. Unterschiedliche Schriftarten und verschiedenartige Illustrationen machen die Betrachtung der Seiten keineswegs einfach.

(c) Michel Luchesi: Blumentopf und Gartenschere. Velber Verlag (Christophorus Verlag).

(c) Michel Luchesi: Blumentopf und Gartenschere. Velber Verlag (Christophorus Verlag).

„Blumentopf und Gartenschere“ von Michel Luchesi ist im Velber Verlag (Christophorus Verlag) erschienen. 61 Seiten.

Nicht als E-Book erhältlich.

Blickpunkt Umweltschutz und Nachhaltigkeit:

Papier: keine Angabe
Druckfarben: keine Angabe
Gedruckt in: Italien

 


 

biorama_logo Diese Rezension wurde auf biorama.eu veröffentlicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s